Falkensteiner Wetterseite

Eingang Falkensteiner Höhle bei Hochwasser, 1.6.2013; Foto: Andreas Länge

Eingang Falkensteiner Höhle bei Hochwasser, 1.6.2013; Foto: Andreas Länge

Bei der Planung einer Tour in die Falkensteiner Höhle ist neben einigen anderen Punkten (siehe z.B. Höhlen sicher befahren) vor allem die Berücksichtigung der Wetterlage wichtig. Dabei ist nicht nur das aktuelle Wetter zu beachten, sondern auch ein Blick einige Tage nach hinten nötig. Ein kleiner Regen bei Trockenheit hat kaum Auswirkungen auf den Wasserstand in der Höhle. Falls es jedoch in der Tagen zuvor schon sehr nass war, kann ein kleiner Regen der Tropfen sein, der die Höhle an zahlreichen Stellen unbefahrbar macht.

Darum haben wir nachfolgend einige Wetterinfos zusammengestellt, um die entsprechende Planung zu vereinfachen. Wir betreiben selbst keine Wetterstation oder eine Pegelmessung in oder vor der Höhle.

 

 

 

Wichtiger Hinweis zu den nachfolgenden Informationen: Wir haben diese nach bestem Wissen zusammengestellt, können aber für die Richtigkeit der Daten keine Gewährleistung übernehmen. Insbesondere die Daten von Dritten unterliegen nicht unserer Kontrolle, können also auch mal fehlerhaft sein oder ganz fehlen. Jeder muss seine Höhlentour eigenverantwortlich planen!

 


1. Aktueller „Blick“ in die Falki: Wie war der Wasserstand am 1. Siphon in den letzten Wochen? Die 40 cm-Linie (gelb) markiert den geschlossenen Siphon; wenn die gestrichelte rote Linie also bei 35 cm steht, ist der Siphon noch 5 cm offen.

Wasserstand 1. Siphon, Quelle: Höhlen-AG

Info des Blogbetreibers TG Tübingen: Der Falki-Blog ist über das Winterhalbjahr geschlossen.

Quelle: Höhlen-AG des TG Tübingen


2. Wetterstation Flugplatz Grabenstetten: Der Segelflugplatz Grabenstetten liegt recht genau im Einzugsgebiet der Falkensteiner Höhle:

Hier die Grafik mit den Werten für Niederschlag, Temperatur und Luftdruck; der Zeitraum ist wählbar:

 


3. Wetterrückblick der Wetterstation Münsingen-Apfelstetten: Diese Wetterstation ist die halbwegs nächste Wetterstation auf der Alb. Sie kann im Einzelfall allerdings völlig andere Werte liefern wie die in Grabenstetten aufgetretenen. Deshalb sind diese Angaben mit besonderer Vorsicht zu genießen:
Rückblick auf Wetterdienst.de

 


4. Pegel der Erms: Bad Urach ist der nächstgelegene Flußpegel. Eine Pegelmessstation an der Elsach gibt es leider nicht:

 

Der Erms-Pegel in Riederich ist zwar weiter weg von der Falkensteiner Höhle und damit ungenauer, aber für diesen Pegel erstellt die LUBW eine Prognose für die kommende Woche. Zumindest die zu erwartende überregionale Wetterlage läßt sich damit abschätzen:
Pegel Erms, Riederich, mit Prognose

Quelle: Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg


Für die Übernahme der obigen Daten danken wir:

Der Höhlen-AG des technischen Gymnasium Tübingen
Der Fliegergruppe Grabenstetten-Teck-Lenninger Tal e.V.
Auch diesen Gruppierungen ist wichtig, dass die dort übernommenen Wetterdaten Fehler enthalten können und keinerlei Gewährleistung hierfür übernommen werden kann!

Weiterhin danken wir:
Dem Wetterdienst.de
Der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

 

[Stand: 4/2015]