Höhlendienst

Der Höhlendienst an der Falkensteiner Höhle, Mai 1992; Foto: T. Müller

Im internationalen Jahr des Höhlenschutzes 1975 haben wir den Höhlendienst an der Falkensteiner Höhle ins Leben gerufen und führen ihn seitdem jährlich durch.
Wir unterrichten Besucher über die Höhle, die aufgrund ihrer Länge, Größe und Erreichbarkeit ein Magnet unter unseren heimischen Höhlen ist. Mit Schautafeln, Informationsschriften und im Gespräch wollen wir über die Faszination der Unterwelt berichten, auf ihre Gefahren aufmerksam machen und zu ihrem Schutz aufrufen. Denn leider gibt es immer noch viele Menschen, die sich nicht oder falsch auf solch eine Tour vorbereiten: Das Wetter wird nicht beachtet, der aktuelle Wasserstand ist unbekannt, die Ausrüstung ist mangelhaft, niemand weiß von dem Vorhaben oder es sind sogar Leute alleine unterwegs und wollen weiter in die Höhle rein. Gelegentlich müssen wir sogar Leute dazu auffordern, NICHT mit Fackeln einzusteigen, denn diese schädigen das Ökosystem Höhle sehr.

Unsere Höhlendienst-Wochenenden liegen zwischen Mail und September und sind üblicherweise die zweiten Wochenenden eines Monats sowie die Feiertage im genannten Zeitraum. Meist sind wir Samstags ab Mittag und Sonntags ab Vormittag am Parkplatz anzutreffen; bei schlechtem Wetter fällt der Höhlendienst aus. Unsere Besucher können an diesen Tagen auch unsere Veröffentlichungen erwerben.

[Thilo Müller, Stand: 1/2011]