Dettinger Höllochschacht bis 1. Mai 2018 gesperrt

Der Dettinger Höllochschacht (7422/15) ist bis 1. Mai 2018 komplett gesperrt. Grund ist ein länger laufendes Fledermausmonitoring mit Lichtschranke.

Fledermauslichtschranke im Dettinger Höllochschacht, Foto: Christian Dietz

Im Laufe des Sommers 2016 wurde das alte Höhlentor ausgebaut und in eine Fledermauslichtschranke verwandelt, ein neues Höhlentor wurde direkt am Eingang errichtet. Ab 1. Mai 2018 ist der Zugang wieder, . . . → Weiterlesen: Dettinger Höllochschacht bis 1. Mai 2018 gesperrt

Durch Schaufenster in die Höhle gucken

SUHL Die 2008 entdeckte Bleßberghöhle soll in Zukunft für 
die Öffentlichkeit nur durch Schaufenster einsehbar sein.Das meldet die Nachrichtenagentur dapd. „Eine 
Erschließung als Schauhöhle ist aufgrund der Fragilität nicht 
realisierbar“, sagte laut Agentur am Freitag der Vorsitzende des Verbands 
Naturpark Thüringer Wald, Suhls Oberbürgermeister Jens Triebel 
(parteilos). Aufgrund von Sicherheitsbedenken und der drohenden 
Zerstörung der Karstformationen könne die Höhle nicht für Touristen 
begehbar gemacht werden.

Langfristiges . . . → Weiterlesen: Durch Schaufenster in die Höhle gucken

Fledermäuse sind beim Jagen wählerisch

MÜNCHEN Manche Fledermäuse wählen ihre Nahrung zielsicher nach ökonomischen Kriterien aus. Große Hufeisennasen treffen ihre Entscheidung je nach Angebot und verzichten auch mal auf einen kleinen Falter, wenn sie dafür einen großen bekommen können. Das ergab nach einer Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa) eine Studie der Universität Tübingen und des Max-Planck-Instituts für Ornithologie in Seewiesen südwestlich . . . → Weiterlesen: Fledermäuse sind beim Jagen wählerisch

Zehn Grundsätze für Höhlen- und Karstschutz in Europa

Die Europäische Speläologische Föderation (FSE) und die Europäische Höhlenschutzkommission (ECPC) haben auf einer Tagung am 8. Mai 2010 in Budapest die „Europäische Speläologische Charta zum Schutz der Höhlen – Zehn Grundsätze für Höhlen- und Karstschutz in Europa“ beschlossen.

Der Wortlaut ist wie folgt:

Die unterirdische Welt ist empfindlich, verletzlich und entwickelt sich nur langsam; daher haben jede Veränderung . . . → Weiterlesen: Zehn Grundsätze für Höhlen- und Karstschutz in Europa

Millionen Fledermäuse sterben in den USA durch Pilzbefall

WASHINGTON Ein eigentümlicher Pilz rafft in Nordamerika Millionen Fledermäuse dahin. Er verbreite sich rasch über den Kontinent und habe bereits sieben Fledermausarten befallen, berichten US-Forscher im Journal „Science“. Eine könnte im Nordosten des Landes bald ganz verschwunden sein, heißt es dazu in einer Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa). Das Weißnasen-Syndrom ist auch in Europa aufgetaucht, dort erkranken die Tiere aber nicht daran.

„Das ist eine der schlimmsten Wildtierkrisen, die wir je in Nordamerika hatten“, wird Winifred Frick von der Boston University von dpa zitiert.

Die Zackeneule – Höhlentier des Jahres 2010

MÜNCHEN. Sie wird auch Zimteule, Krebssuppe oder Zuckereule genannt – im Winter lebt die Zackeneule (Scoliopteryx libatrix) in Naturhöhlen, Bergwerkstollen oder Felsenkellern. Der Nachtfalter wurde vom deutschen Verband für Höhlen- und Karstforschung zum Höhlentier des Jahres 2010 gekürt.

Die orangebraunen Schmetterlinge mit den gezackten Vorderflügeln leben in ganz Europa, Asien und Nordafrika. Während sie im Sommer in Wäldern, Gärten, Parks und an Gewässern vorkommen, verbringen sie die Wintermonate frostsicher untertage. Deutliches Bestimmungsmerkmal sind zwei hellgraue Binden auf den Vorderflügeln. Die Raupen werden rund fünf Zentimeter lang und sind hellgrün gefärbt mit einer hellen Seitenlinie. Sie ernähren sich von Weiden- und Pappelblättern.

Weiterlesen …

Naturschutzzentrum Schopfloch wird größer – Jahresprogramm vorgestellt

Der Bauzaun steht schon, dieser Tage sollten die Fundamente für den Anbau an das Naturschutzzentrum Schopfloch entstehen, doch der Winter macht momentan einen Strich durch die Rechnung. FOTO: MICHAEL RAHNEFELD

SCHOPFLOCH. Das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb wird viel größer und schöner. Gebaut und renoviert wird für 1,8 Millionen Euro. Ab Dienstag nach Ostern ist das Zentrum wieder für Besucher geöffnet.

Eigentlich sollten die Bagger schon dieser Tage auffahren, doch tiefer Winter macht in Schopfloch den Baubeginn für eine neue Ausstellungshalle momentan unmöglich. Gestern stellten Matthias Berg vom Landratsamt Esslingen und Dr. Wolfgang Wohnhas, der Leiter des Naturschutzzentrums, nicht nur das Jahresprogramm für 2010 vor, sondern auch die geplanten baulichen Veränderungen und Erweiterungen.

Weiterlesen …

7. Bat-Night in Sontheim (Alb-Donau-Kreis)

SONTHEIM. Die Nacht zum 30. August ist die Europäische Fledermausnacht, veranstaltet von der UNEP (Umweltprogramm der Vereinten Nationen). Bei diversen Veranstaltungen in ganz Europa soll der schlechte Ruf der  Tiere ins richtige Licht gerückt werden, teilt Raimund Pantel vom Höhlenverein Sontheim mit.

Weiterlesen …

Höhlenforscher und -retter warnen erneut vor zu viel Geocaching

TÜBINGEN Alexander Maier von der Höhlenrettung Baden-Württemberg und der Arge Grabenstetten warnt in einem Beitrag der Deutschen Presseagentur (dpa) vor Geocaching. Eine Schnitzeljagd im Wald ist eine spannende Sache, heißt es in dem dpa-Beitrag, aber seit dieses Spiel nun Geocaching heißt, technisch aufgemotzt wurde und Zehntausende von Menschen in seinen Bann zieht, sind Umweltschützer alles andere als begeistert. Immer häufiger zerstören schwarze Schafe unter den Geocachern Fledermausquartiere oder lassen achtlos ihren Müll in bislang von Menschen unberührten Höhlen liegen.

Auch die Höhlenrettung beobachtet, dass Geocacher auf der Suche nach dem nächsten
Adrenalinschub immer waghalsigere Verstecke suchen, schreibt Maier.

Weiterlesen …

Über die Schutzwürdigkeit von Höhlen informiert

LENNINGEN. Am vergangenen Samstag trafen sich rund 60 Geocacher und Höhlenretter zu einer Reinigungsaktion in den Gutenberger Höhlen bei Lenningen (Kreis Esslingen). Veranstalter war die Höhlenrettung Baden-Württemberg e.V., das Ziel die Entfernung der Lampenflora, durch welche die Höhlen bereits sichtbar in Mitleidenschaft gezogen waren.

Weiterlesen …