Gäste- und Info-Abend am 12. November

GRABENSTETTEN (ra) Die regionale Höhlenforschung und ein neuer Detailplan der Falkensteiner Höhle stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt beim Gäste- und Informationsabend der Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Grabenstetten.
„Die Arge Grabenstetten hat schon zu Beginn der 1990er Jahre damit begonnen, die Falkensteiner Höhle im Maßstab 1:200 neu zu vermessen“, informiert Geschäftsführer Thilo Müller von der Arge Grabenstetten. „Grundlage blieb zwar weiterhin der vom Höhlen- und Heimatverein (HHV) Laichingen erstellte Messzug, jedoch wurde dieser mit den entsprechenden Details versehen und in einem Atlassystem zusammengefasst. So entstand ein Werk im Format A3 mit etwa 100 Seiten, das auch den Elsachbröller umfasst, der seit Ende der 1980er Jahre ebenfalls von der Arge Grabenstetten neu vermessen wurde“ erklärt der Höhlenexperte weiter, der selbst maßgeblich an dem neuen Detailplan beteiligt ist.
Beim Gäste- und Infoabend wird dieser neue Detailplan vorgestellt.  Darüber hinaus werden Jugendliche die Entwicklung einer umweltschonenden Methode zur Bestimmung von hydrologischen Zusammenhängen in der Falkensteiner Höhle vorstellen. 
Maike Lambarth, Matthias Martin und Manfred Brenner sind Schüler am Technischen Gymnasium in Tübingen und haben sich mit diesen Fragen beschäftigt.
Über die wundervolle Unterwelt der Hessenhauhöhle
 berichten 
Jens Freigang, Andreas Schober, Uwe Krüger und Wieland Scheuerle in Bild und Ton.
Die höhlenkundliche Vereinigung lädt dazu die Bevölkerung am Samstag, dem 12. November, in die Falkensteinhalle nach Grabenstetten  ein. Einlass in die Falkensteinhalle ist ab 18 Uhr, die Vorträge beginnen um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, für Speisen und Getränke ist gesorgt.

Kommentare sind hier nicht möglich