Traditionelles Höhlenfest an der Sontheimer Höhle

HHEROLDSTATT Am Pfingstsonntag, dem 12. Juni, findet ab 10 Uhr an der Sontheimer Höhle bei Heroldstatt (Alb-Donau-Kreis) das traditionelle Höhlenfest statt. Hierzu lädt der Höhlenverein Sontheim e.V. ein. Die Tradition der Höhlenfeste in unserer Region reicht lange zurück. Bereits im 18. Jahrhundert  gab es das Fest, denn es  „pflegten die ledigen Leute sämtlich in die Höhle zu gehen, darin zu tanzen, zu essen und zu trinken.“ (Beschreibung des Sontheimer Erdlochs, 1791). Heute findet das bekannte Sontheimer Höhlenfest zwar nicht mehr innerhalb der Höhle statt, dafür aber sicher mit der gleichen freundlichen Gemütlichkeit und Herzlichkeit, die jeder Gast gerne erleben darf. Die Besucher erwartet ein reichhaltiger Mittagstisch, später Kaffee und selbst gebackener Kuchen.

Für den musikalischen Rahmen sorgen in diesem Jahr der Musikverein Sontheim e.V. und die Seniorenkapelle der Musikkapelle Westerheim e.V.

Als Besonderheit, so teilen die Veranstalter mit, wird an diesem Festtag auch die „Hintere Kohlhaldehöhle“ kostenlos für die Besucher geöffnet. In dieser befindet sich ein außerordentlich sehenswerter Tropfsteinschmuck, welcher sich über Jahrtausende zu seiner heutigen Schönheit ungestört entwickeln konnte. Auch in der bekannten „Sontheimer Höhle“, die älteste Schauhöhle Deutschlands, kann zu diesem Fest bei einer der laufend stattfindenden Führungen noch manch Erstaunliches entdeckt werden, dieses Jahr erstmalig mit neuer LED-Beleuchtung. Besucher können zu diesem größten natürlichen Fledermaus-Winterquartier der Schwäbischen Alb – dieses Jahr mit einem neuen Rekord von über 400 Tieren – jede Menge an interessanten Antworten zur Geschichte, der Höhlenforschung und natürlich zu Fledermäusen erhalten.

Autor: Eva-Maria Pantel

Kommentare sind hier nicht möglich