Südwest Presse stellt Höhlen der Alb vor


Die Vogelherdhöhle


ULM Die Schwäbische Alb ist besonders reich an Höhlen. Im Höhlenkataster sind 2720Hohlräume erfasst – von der fünf Meter langen Kleinhöhle bis zum acht Kilometer langen Blauhöhlensystem. Zwölf der Alb-Höhlen sind mit Beleuchtung und Wegen als Schauhöhlen ausgebaut. Manche Höhlen können auf eigene Faust erkundet werden, andere sind verschlossen und werden nur zu besonderen Anlässen geöffnet oder sind Höhlenforschern vorbehalten. In einer neuen Serie stellt die Südwest Presse Ulm (SWP) vom 1. Juni bis 9. Juli sieben Höhlen vor. Dies kündigte die Tageszeitung an.

Die Charlottenhöhle bei Hürben, die Gutenberger Höhle bei Lenningen und die Nebelhöhle bei Sonnenbühl bieten reichen Tropfsteinschmuck. Die Wimsener Höhle bei Zwiefalten ist die einzige, die per Boot befahren werden kann. Für Archäologen bedeutsam sind der Hohlenstein-Stadel bei Asselfingen und die Brillenhöhle bei Blaubeuren. Intensiv geforscht wird in dem für die Öffentlichkeit unzugänglichen Blauhöhlensystem bei Blaubeuren. Die SWP bietet in Zusammenarbeit mit dem Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren und den jeweils zuständigen Betreibern Führungen an. Im Falle des Blauhöhlensystems erfolgt die Wanderung an der Oberfläche. Die Termine werden rechtzeitig veröffentlicht, heißt es in dem Zeitungsbericht von Joachim Striebel.

Die in der neuen Serie beschriebenen Höhlen kommen zusammen mit sieben Schauhöhlen, die zum Teil schon im Sommer 2009 in der Zeitung vorgestellt wurden, in einem Höhlenführer vor. Dieser erscheint Ende Juli in der Südwest Presse-Reihe „Unterwegs“.

Den Auftakt zur neuen Höhlenserie bildet die Veranstaltung „Forum extra“ am Mittwoch, 8. Juni, 20 Uhr, im Ulmer Stadthaus. Der Archäologe Kurt Wehrberger stellt die in Höhlen des Ach- und Lonetals ausgegrabenen Sensationsfunde aus der Eiszeit vor. Markus Boldt, Vorsitzender des Höhlenvereins Blaubeuren, zeigt Bilder aus der zum Blauhöhlensystem gehörenden Vetterhöhle. Der Diplombiologe Reinhard Koch ist den in der Dunkelheit lebenden Kleintieren auf der Spur. Karten fürs Forum gibt’s bei der Südwest Presse Ulm.

Kommentare sind hier nicht möglich