Jugend forscht: Falkensteiner Höhle-Landessieger im Bund auf 3. Platz plus Sonderpreis

Maike Lambarth und Matthias Martin von der Höhlen-AG der Gewerblichen Schule Tübingen haben mit der Arbeit „Markierungsversuche in der Falkensteiner Höhle“ jetzt sogar einen 3. Platz im Bundeswettbewerb von Jugend forscht erzielt (in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften). Dies gab Jugend forscht in einer Pressemitteilung am heutigen Sonntag bekannt. Zudem haben sie den Preis für Geographie (dotiert mit 1.000 €) der Deutschen Gesellschaft für Geographie e. V. erhalten.

Die beiden Jungforscher haben im Landeswettbewerb den 1. Platz in dieser Kategorie belegt.

Kommentare sind hier nicht möglich