Bischof July setzt sich für den Abendsegler ein

STUTTGART Die Fledermausart „Großer Abendsegler“ und die bedrohte Wild-Obstart Elsbeere haben einen besonderen Paten bekommen: den Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Frank Otfried July. Am Donnerstag pflanzte July im Garten des Bischofshauses einen Elsbeerenbaum und ließ im Gehölz einen Fledermauskasten anbringen, teilte die Landeskirche laut Evangelischem Pressedienst (epd) in Stuttgart mit.

Die Aktion will die Schöpfungsleitlinien der Kirche umsetzen, der zufolge kirchliche Gebäude und Grundstücke Lebensmöglichkeiten für Pflanzen und Tiere bieten sollen.

Eine weitere bedrohte Art, um die sich die Landeskirche kümmern wird, ist der Schmetterling Ameisenbläuling. Die Kirche unterstützt damit den „Aktionsplan Biologische Vielfalt“ des Landes
Baden-Württemberg.

July wies bei der Pflanzung darauf hin, dass der Name Elsbeere erstmals bei dem Reformator Martin Luther (1483-1546) überliefert sei. Dieser habe die Beere als Heilpflanze für die Behandlung seiner
Frau sehr geschätzt. Mit dem Ernten muss sich der Bischof allerdings Zeit lassen: Erst in 15 Jahren wird mit ersten Früchten gerechnet.

Kommentare sind hier nicht möglich