Verdienstkreuz: Sozialministerin würdigt Leistungen von Petra Boldt

BLAUBEUREN  Petra Boldt, stellvertretende Vorsitzende der Arge Grabenstetten, ist am Freitag mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden.

Petra Boldt habe hunderte junge Menschen an die Höhlenforschung herangeführt, sagte laut Zeitungsbericht der Südwest Presse Ulm in der Feierstunde im Rathaus Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis) Baden-Württembergs Sozialministerin Dr. Monika Stolz, die das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz überreichte. Es sei Petra Boldt zu verdanken, dass der Landesverband für Höhlen- und Karstforschung Baden-Württemberg als Träger der Jugendbildung anerkannt sei. Die Ministerin würdigte auch Boldts Tätigkeiten bei der Sozialstation und in der Schmiechener Ortsbücherei. Der Blaubeurer Bürgermeister Jörg Seibold betonte, dass Petra Boldt und ihr Mann Markus bei der Erforschung der Vetterhöhle eine entscheidende Rolle gespielt haben. Petra Boldt widmete die Auszeichnung auch ihrem Mann und den erwachsenen Kindern Martina und Thomas.

Kommentare sind hier nicht möglich