Zerstörungswütige an der Kahlensteinhöhle

BAD ÜBERKINGEN (ra). Vandalen haben offenbar schon mehrfach die Schlösser am Eisentor zur Kahlensteinhöhle über Bad Überkingen zerstört. Wie der die Höhle betreuende Kahlensteiner Höhlenverein jetzt mitteilte, wurden die auf der Innenseite des Tores angebrachten Vorhängeschlösser mit Drähten und anderem Material derart verstopft und beschädigt, dass dem Verein nichts anderes übrig blieb, als die Schlösser aufzubrechen und durch neue zu ersetzen.

Der Aufwand hat den Verein rund 100 Euro gekostet, teilte jetzt Rainer Rösch von den Höhlenforschern mit. Auch die neuen Schlösser, die Rösch extra noch mit einem U-Eisen geschätzt hat, fielen einem neuerlichen Angriff zerstörungswütiger Zeitgenossen zum Opfer. „Die U-Schiene“, so Rösch, „ist komplett entfernt worden und nicht mehr auffindbar, die Schlösser wurden mit dicken Nägeln verstopft.“ Diesmal gelang es dem Höhlenverein mit einer Zange, die Schlösser zumindest soweit zu retten, dass sie sich mit dem Schlüssel wieder öffnen ließen.

Der Verein will dem Treiben nicht mehr länger zuschauen und hat eine Belohnung von 200 Euro für den ausgesetzt, der Hinweise auf den Täter geben kann. Informationen, die vertraulich behandelt werden, an den Vorsitzenden Dieter Domke, unter Tel. (07331) 66660.

Kommentare sind hier nicht möglich