Den „Frédérik HAMMEL 2008 FFS Preis“ ausgelobt

LYON Die Französische-Höhlenforscher-Vereinigung (FFS) hat im Rahmen des IV. Europäischen Höhlenforscher-Kongresses Vercors  2008, organisiert von der FFS unter der Schirmherrschaft der FSUE,  den  „Prix Frédérik Hammel“ unter allen europäischen Höhlenforschern ausgelobt.

Der Preis wurde 1990 nach dem tragischen Tod von Frédérik Hammel am 1. August 1988 im Gouffre Achama Lezia (System Saint-Vincent, Pyrénées Atlantiques) ins Leben gerufen.

Mit dem Preis werden Arbeiten zur Verhütung von Höhlenunfällen und Höhlenrettungseinsätze ausgezeichnet. Die in schriftlicher Form eingereichten Leistungen müssen Neuerungen darstellen, die der  Gemeinschaft der Höhlenforscher dienlich sind. Der Preis wird alle  zwei Jahre innerhalb der FFS verliehen. Dieses Jahr ist die Teilnahme offen für alle Höhlenforscher einer  Mitgliedsorganisation der FSUE einschließlich der europäischen  Länder, die noch nicht in der EU sind.

Bei dieser Gelegenheit wurde  das Preisgeld ausnahmsweise auf 2000 Euro erhöht.

Die Bewerber (Einzelpersonen oder Gruppen) müssen für ihre Teilnahme  am Prix Frédérik Hammel 2008 ihr Dossier in Französisch oder Englisch (in jedem Fall mit französischer Zusammenfassung) einreichen (schriftlich per Post) an:

FFS-Prix Frédérik Hammel

28 rue Delandine

F-69002 Lyon

Per E-Mail an:

<secretariat at ffspeleo.fr>

Betreff „Candidature – Prix Frédérik Hammel 2008“

Die Dossiers müssen vor dem 15. Juli 2008 16 Uhr bei der FFS eingehen

Der Prix Frédérik Hammel 2008 wird dem Preisträger am 29. August  2008 beim Kongress Vercors 2008 in Lans-en-Vercors von einer  europäischen Jury übergeben

Wettbewerbsbedingungen unter:

Bedingungen für die Zusammenstellung des Dossiers unter Punkt 9

Die bisherigen Preisträger:

Für weitere Fragen:

<frederik-hammel.award at eurospeleo.org>

Welche Länder Mitglied der FSUE sind, ist hier zu erfragen:

<contact at eurospeleo.org>

Kommentare sind hier nicht möglich