Über 32.000 Besucher stiegen 2007 in die Tiefenhöhle

LAICHINGEN So viele Besucher wie schon lange nicht mehr haben die Laichinger Tiefenhöhle besucht (Alb-Donau-Kreis). Diese erfreuliche Botschaft gab der Laichinger Höhlen- und Heimatverein auf seiner Hauptversammlung bekannt. Nach einem Bericht der Südwest Presse (SWP) stiegen insgesamt über 32.600 Besucher die Treppen in die tiefste Schauhöhle Deutschlands hinab. 3500 Schüler kamen allein im vergangenen Juli, heißt es im Beitrag von Thomas Spanhel.

In den vorangegangenen Jahren lag die Besucherzahl eher zwischen 31.000 und 32.000 Personen, im Jahr 2006 fiel sie gar unter 30.000. „Das war vor allem bedingt durch die Fußball-WM“, erklärte laut SWP Rolf Riek, Vorsitzender des Vereins. So ist der Verein recht zufrieden mit dem Plus von rund 3000 Besuchern im vergangenen Jahr – zumal andere Schauhöhlen in Deutschland eher ein Minus bei den Besucherzahlen verbuchten. Riek führt das gute Ergebnis laut SWP etwa zur Hälfte auf die Neueröffnung des Kletterwalds zurück, der seit vergangenem Mai vor allem am Wochenende zahlreiche Gäste nach Laichingen gelockt hat. Am Wochenende würden die Kletterer offenbar Wartezeiten im Kletterwald gerne damit überbrücken, dass sie der Höhle einen Besuch abstatten. Auch die Zusammenarbeit mit den privaten Betreibern des Kletterwalds, der gerade mal 50 Meter von der Tiefenhöhle entfernt liegt, gestaltete sich positiv. Im regelmäßigen Wechsel kümmern sich der Verein und der Betreiber um die Sauberkeit auf dem Areal rund um die Tiefenhöhle. Die Befürchtung, dass durch die neue Attraktion auch viel mehr Müll in das Laichinger Naherholungsgebiet gebracht werde, habe sich nicht bestätigt.

Größtes Problem ist die Parkplatzsituation am Wochenende“, zog Riek laut SWP Bilanz. Mit Hilfe der Stadt ist in diesem Jahr geplant, die Situation zu verbessern. Der Laichinger Gemeinderat hat aber noch nicht endgültig über den Bau neuer Parkplätze entschieden. Aus Sicht des Höhlen- und Heimatvereins wäre es außerdem wichtig, dass nicht nur Parkplätze, sondern auch ein ordentlicher Fußweg vom Laichinger Stadtrand bis zur Tiefenhöhle gebaut wird. Gegenwärtig wird entlang der Zufahrtsstraße wild geparkt, so dass die Fußgänger entweder nur mitten auf der Straße zur Tiefenhöhle gelangen – oder aber quer über die Felder gehen müssen, schreibt die SWP.

Kommentare sind hier nicht möglich