Sieben Höhlen auf dem Mars entdeckt

WASHINGTON Die NASA-Raumsonde „Mars Odyssey“ hat sieben mögliche Höhleneingänge auf dem Roten Planeten entdeckt. Das meldet die Nachrichtenagentur AFP.

Demnach hat die US-Raumfahrtbehörde am bekanntgegeben, Wissenschaftler hätten aus diesem Anlass erneut die Suche nach anderen Höhlen aufgenommen, die Lebensraum für Mikroorganismen sein  könnten. Für die jetzt entdeckten „Sieben Schwestern“ sei dies  aufgrund ihrer Höhenlage ausgeschlossen. Die Bilder der „Mars Odyssey“, die den Planeten seit 2001 umkreist, zeigen dunkle, runde Flecken mit hundert bis 250 Meter Durchmesser am Hang eines  Marsvulkans, meldet AFP. Wissenschaftlern zufolge stellen sie möglicherweise Eingänge zu unterirdischen Räumen dar. Das habe der Vergleich ihrer Tages- und Nachttemperatur ergeben.

„Falls jemals Leben auf dem Mars existierte, ist es wahrscheinlich  nicht bis in diese Höhe vorgedrungen“, erklärte der US-Forscher  Glen Cushing in einer NASA-Mitteilung. Ein Mitverfasser der Studie,  Tim Titus, betonte, an anderen Stellen auf dem Mars könnten Höhlen  einen schützenden Unterschlupf für vergangenes oder derzeitiges  Leben oder – in der Zukunft – für Menschen bieten.

Kommentare sind hier nicht möglich