Ferienprogramm: Mit Schülern in die Falkensteiner Höhle

BAD URACH Der Verschönerungsverein Bad Urach und die Höhlenrettung Baden-Württemberg sind jetzt mit 36 Kindern in die Falkensteiner Höhle eingestiegen. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Schülerferienprogramms statt.

Alle 36 Kinder waren zuvor mit Helmen und Taschenlampen ausgerüstet werden. Entsprechende Bekleidung war empfohlen worden, so konnte es losgehen. Nach kurzer Wanderung an die steilen Albfelsen machten sich die Kinder in kleinen Gruppen, jeweils begleitet von drei Höhlenführern, auf in das Dunkel der Falkensteiner Höhle. Der Höhlenbach führte wegen der Niederschläge der vergangenen Tage reichlich Wasser, so dass sogar die  ersten, leicht zugänglichen Meter, von den Kindern einiges an Geschick verlangten, wollten sie nicht gleich patschnsass werden.

Alexander Maier, Geschäftsführer der Höhlenrettung Baden-Württemberg, erklärte den Kindern, dass die Falkensteiner Höhle zwar insgesamt rund fünf Kilometer in den  Berg führt, ohne Tauchausrüstung sind aber nur die ersten paar Meter begehbar. Wer weiter will, muss einen Siphon durchtauchen. Zum  Abschluss des Höhlenabenteuers bewirteten die Mitglieder des  Verschönerungsverein die jungen Höhlenforscher mit einem Vesper. Möglich  wurde die Veranstaltung durch die Unterstützung diverser Sponsoren. Sehr  schade sei, bedauerte der Organisator Gerhard Schwenninger, dass zwölf  Kinder, obwohl angemeldet, nicht erschienen seien. Bei pflichtgemäßer Abmeldung hätten nämlich die Kinder nachrücken können, die auf der langen Warteliste standen.

Kommentare sind hier nicht möglich