Am 1. Mai Höhlenwandertag in Blaubeuren

BLAUBEUREN Am 1. Mai dreht sich in Blaubeuren alles um Höhlen. Die Route des Erlebniswandertags folgt an der Oberfläche dem unterirdischen Verlauf der Vetterhöhle und der Blauhöhle. Am Abend zeigen Forscher neue Aufnahmen aus der Vetterhöhle, schreibt Joachim Striebel in der Südwest Presse (SWP).

„Neue Höhlenwelt in Blaubeuren“ lautet das Motto des traditionellen Erlebniswandertags, zu dem der Lions-Club Blaubeuren-Laichingen und die Stadt Blaubeuren am 1. Mai einladen. Im Mittelpunkt steht dabei in diesem Jahr die „neue Höhlenwelt“. Gemeint ist damit das Blauhöhlensystem mit den Entdeckungen in der Vetterhöhle und in der Blauhöhle, beide Höhlen sind für den Laien nicht erreichbar, heißt es in dem Bericht der SWP.

Doch der Lions-Club und die beiden Forschergruppen „Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Grabenstetten“ und „Arbeitsgemeinschaft Blautopf“ bemühen sich mit verschiedenen Mitteln, den Wanderern einen Einblick in die geheimnisvolle Welt zu geben.

Starten zum Höhlenwandertag können die Teilnehmer zwischen 8 und 15 Uhr am Blautopf, wo es nicht nur Verpflegung und Wanderpässe gibt. Wie Projektleiter Michael Schopper ankündigt, werden Taucher der „Arge Blautopf“ am und im Blautopf ihre Ausrüstungen zeigen und den Gästen verraten, wie es in der Blauhöhle in den unter und über Wasser liegenden Abschnitten aussieht. Bei guten Bedingungen werden zwei Höhlentaucher gegen 10 Uhr zu einer mehrstündigen Expedition abtauchen, schreibt die SWP.

Vom Blautopf führt die Wanderroute über die Marktstraße und die Mittlere Steige zum Eingang der Vetterhöhle. Dort warten Forscher der „Arge Grabenstetten“, um Fragen der Besucher zu beantworten. Es werden auch Exemplare des neuen Buches über die Vetterhöhle verkauft.

Unweit vom Eingang der Vetterhöhle folgt die Infostelle „Wolkenschloss“. Unterirdisch befindet sich dort der Höhlensee, der die Verbindung zwischen Vetterhöhle und Blauhöhle darstellt.

Die Besucher folgen weiter der mit einem schwarzen Mammut auf orangefarbenem Grund bezeichneten Strecke bis zum Parkplatz beim Schillingshof. Das ist ungefähr die Stelle, unter der die Höhlenseen Mörikedom, Mittelschiff und Äonendom liegen. Mitglieder der „Arge Blautopf“ stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Dann verlässt die Route die Höhlen und führt auf der Ebene bis zur Sonderbucher Flughalle, wo der Lions-Club mit Verpflegung wartet.

Über die alte Sonderbucher Steige oder das Rusenschloss und den Tugendpfad geht’s zurück ins Tal. Im Klosterkirchensaal befindet sich die nächste Station. Dort können die Wanderer Kurzvorträge über die Forschungen in der Blauhöhle und in der Vetterhöhle verfolgen. Der Gesangverein „Liederkranz“ Blaubeuren gibt um 12.30 Uhr ein kleines Konzert. Der Lions-Club bietet einen Flohmarkt. Gestärkt mit Kaffee und Kuchen gehen die Wanderer zum Start- und Zielpunkt am Blautopf. Wer dort seinen mit allen Stempeln versehenen Wanderpass abgibt, kann etwas gewinnen: keine Höhlen-Exkursion, sondern einen Rundflug über die Schwäbische Alb, heißt es im Beitrag von Joachim Striebel.

Kommentare sind hier nicht möglich