Trockenen Fußes ins Reich der schönen Lau

BLAUBEUREN Am Freitag, 28. Juli, ab 20 Uhr informiert die Arge Grabenstetten auf der Sommerbühne in Blaubeuren über ihre Entdeckungen in der Vetterhöhle bei Blaubeuren.

Die Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Grabenstetten e.V. ist ein gemeinnützig anerkannter Höhlenverein mit derzeit etwa 140 Mitgliedern, gegründet 1973 zur Erforschung und zum Schutz der Höhlen- und Karstbildungen auf der Schwäbischen Alb.

Zur ehrenamtlichen Arbeit der Vereinsmitglieder gehören Höhlensuche, Erforschung, Vermessung und katastermäßige Erfassung von Höhlen- und Karsterscheinungen sowie Überwachung und Erhaltung derselben. Seit November 2002 arbeiten Mitglieder der ARGE am Projekt Vetterhöhle.

Die Forscher werden den Gäste der Sommerbühne erklären, warum dieses Projekt begonnen wurde. Die Zuhörer sollen einen Vortrag mit vielen Bildern und Animationen erleben, die zeigen, wie die Arbeit fortgeschritten ist.

Erste Bilder aus den neu entdeckten Hallen („Herbert-Griesinger-Halle“ und „Palast der Winde“) werden vorgeführt.

Ein eigens für diesen Abend produzierter digitaler Videofilm zeigt Impressionen aus einer Welt, die am 1. Mai 2006 zum ersten Mal von Menschen betreten wurde.

In einer praktischen Vorführung wollen die Forscher die notwendige Gesteinsbearbeitung demostrieren, auch die Ausrüstung des Höhlenforschers einschließlich der Spezialwerkzeuge für die Grabung werden vorgestellt. Anschließend können dem „Projektteam Vetterhöhle“ Fragen gestellt und diskutiert werden. Außerdem steht der Projektleiter der ARGE Blautopf, Michael Schopper, für Fragen zur Verfügung.

Kommentare sind hier nicht möglich