Besucherkahn in der Wimsener Höhle gekentert

ZWIEFALTEN Ein Kahn mit 16 Personen an Bord ist am Freitag in der Wimsener Höhle bei Zwiefalten (Landkreis Reutlingen) gekentert. Das meldet die Deutsche Presseagentur (dpa). Die aus Deutschland und Österreich stammenden Passagiere überstanden den etwa fünfminütigen Aufenthalt im acht Grad kalten Wasser ohne Verletzungen, heißt es in der Meldung.

Eine 65 Jahre alte Frau aus dem schleswig-holsteinischen Eckernförde wurde wegen Unterkühlung
behandelt. Ob das Boot überladen war oder welche andere Ursache zu dem Unglück führte, wird von der Polizei noch untersucht, meldet dpa.

Das Boot, so heißt es weiter in der Agenturmeldung,  war bei einem Wendemanöver in Schräglage geraten und gekentert. Auf einen Notruf des Bootsführers hin fischte ein weiteres Boot die Ausflügler aus dem Wasser. Nach der ärztlichen Untersuchung konnten alle Urlauber zu ihrem Quartier in Zwiefalten zurückkehren. Bei dem Unglück fielen Wertsachen wie Fotoapparate und Handys ins Wasser. Die Höhe des entstandenen Sachschadens war zunächst unklar, so dpa.

Kommentare sind hier nicht möglich