Im Osten Serbiens Spuren einer 29.000 Jahre alter Siedlung entdeckt

BELGRAD Serbische Archäologen sollen die Reste einer etwa 29.000 Jahre alten Siedlung im Osten des Landes entdeckt haben. Das meldet die Deutsche Nachrichtenagentur. Der Fundort befinde sich in einer unzugänglichen Höhle oberhalb der Donau, an einer als Eisernes Tor bekannten Stelle, berichteten laut dpa Belgrader Medien.

Bis jetzt seien Reste von Feuerstellen und flachen Steinen, die als Ambosse dienten, ausgegraben worden. Daneben hätten die Wissenschaftler zahlreiche Knochen von Fischen und anderen Tieren gefunden. Der Fundort befinde sich unweit von Lepenski Vir, einer Stätte aus dem  Mesolithikum. Dort war vor 40 Jahren eineüber 8500 Jahre alte Siedlung, mit Grabstätten und kunstvollen Skulpturen entdeckt worden.

Kommentare sind hier nicht möglich