10.000 Jahre alte Gravuren in England entdeckt

LONDON In einer Höhle in der britischen Grafschaft Somerset sind Gravuren entdeckt worden, deren Alter auf 10.000 Jahre geschätzt wurde. Das meldete dieser Tage die Agentur AP.

Nach der Agenturmeldung hat Jill Cook vom Britischen Museum in London von einem bedeutenden Fund gesprochen, von dem man einen interessanten Einblick in frühe Formen der Kommunikation gewinnen könne. Die Eingravierungen in der Aveline-Höhle im Südwesten Englands bestehen aus einer Serie von Kreuzen und Linien, wie sie aus jener Epoche kurz nach dem Ende der letzten Eiszeit auch in Deutschland, Dänemark und Nordfrankreich entdeckt wurden. Cook zufolge könnte es sich um eine Art Signatur handeln.

Vor zwei Jahren wurden in den Creswell-Höhlen in der mittelenglischen Grafschaft Nottinghamshire bereits Gravierungen gefunden, die noch aus der Eiszeit vor 12.000 Jahren stammten.

Kommentare sind hier nicht möglich